Zum Inhalt springen

07./08. Dezember 2018 | Karl-Rahner-Akademie, Köln | Für StipendiatInnen & Alumni


 

Seminartitel: Freiheit – philosophische Annäherungen an ein facettenreiches Begriffs- und Problemfeld. Ein Studientag

 

Beginn:                                07.12.2018, 13 Uhr

Ende:                                   08.12.2018, 13 Uhr

 

Beschreibung

Im bekannten „Historischen Wörterbuch der Philosophie“ nimmt der Artikel „Freiheit“ nicht weniger als 34 Spalten ein. Unüberschaubar sind die Nuancen, die in zweieinhalbtausend Jahren des Nachdenkens in diesem Begriffsfeld entwickelt wurden.

 

Für eine erste Annäherung empfiehlt es sich, von Gegenbegriffen auszugehen: Geht man etwa vom Begriff der Notwendigkeit im Sinne einer strikten Naturkausalität aus, so eröffnet sich das Feld der Freiheit mit der Frage nach der Möglichkeit eines Selbstanfangs, einer Selbsttätigkeit aus Spontaneität. Auf das Feld des praktischen Handelns übertragen, haben wir es dann mit dem Problem der Willensfreiheit zu tun, das durch die Vorstöße der gehirnphysiologischen Forschung und durch die Versprechungen zur Entwicklung der Künstlichen Intelligenz gegenwärtig eine ganz neue Aktualität gewonnen hat.

 

Geht man von dem Phänomen der Zwänge aus, denen jeder aufgrund seiner Herkunft, seiner Dispositionen, seiner Sozialisation etc. ausgesetzt ist, so rückt das Problem der Selbstbestimmung, der Autonomie oder der personalen Freiheit in den Vordergrund.

 

Und geht man schließlich von Phänomenen wie Abhängigkeit, Unterdrückung, Zwangsherrschaft etc. aus, so eröffnet sich das weite Feld der politischen Freiheit zusammen mit der Frage nach den sie garantierenden und sichernden Rechten und Institutionen. In eins stellt sich damit aber auch die Frage nach den aktuellen Gefährdungen der politischen Freiheit. Damit sind die drei Felder benannt, die in den Blöcken dieses Studientages anhand einschlägiger philosophischer Text(auszüg)e gemeinsam bearbeitet werden sollen.

Den Abendvortrag am Freitag, den 07.Dezember 2018, 19 – 21 Uhr hält der Philosoph Dr. Matthias Hoesch zum Thema „Freiheiten im Konflikt“

 

Dass Freiheitsrechten eine wichtige Rolle in Politik und Recht zukommen soll, gilt für viele als selbstverständlich. Doch woher kommt der Vorrang der Freiheit? Nicht erst seit der jüngsten Infragestellung mancher Aspekte von Presse- und Wissenschaftsfreiheit in Osteuropa beschäftigt sich die Philosophie mit dieser Frage. Warum haben individuelle Freiheiten ein so großes Gewicht gegenüber anderen politischen Zielen? Was, wenn verschiedene Freiheitsrechte in Konflikt miteinander geraten? Der Vortrag führt anhand konkreter Beispiele in die philosophische Kontroverse ein.

 

Der Studientag findet in Kooperation mit der Karl-Rahner-Akademie Köln statt.

 

Leitung

Dr. Hans-Gerhard Neugebauer, Köln

 

Veranstaltet in Kooperation mit der Jakob Kaiser Stiftung.

Nach oben scrollen