Erbbaurechte / Landwirtschaftlicher Grundbesitz

Zu den drei verschiedenen Vermögensklassen des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds zählen neben den Finanzanlagen und Immobilien auch Erbbaurechtsgrundstücke und landwirtschaftliche Höfe mit den entsprechenden Ländereien. Die Liegenschaften stammen aus dem historisch gewachsenen Vermögen der Kölner Jesuiten und haben mit rund 45 % einen relativ hohen Anteil am Vermögensgrundstock des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds. Dieser Grundbesitz ist fester Bestanteil der Anlagepolitik der Stiftung und dank fachkundiger und professioneller Verwaltung Schutz vor Wirtschaftskrisen und Turbulenzen an den Finanzmärkten. Die erzielten Miet- und Pachteinnahmen gewährleisten sichere und stetig wachsende Erträge.

Die in den 1960er und 1970er Jahren als Erbbaurecht vergebenen Grundstücke hatten ursprünglich Laufzeiten von 99 Jahren. Die langen Laufzeiten und das Konstrukt Erbbaurecht sichern Vertragsverhältnisse und damit auch planbare Einnahmen.

 

Information zu den landwirtschaftlichen Höfen:
Zurzeit zählen wir 11 Höfe mit insgesamt rund 1.283 ha landwirtschaftlichen Flächen zu unserem Bestand. Davon sind rund 298 ha ohne Hofbindung, also Stückländereien.

 

Information zur Anzahl der Erbbaurechte:
Aktuell  befinden sich 514 Erb-, bzw. Teilerbbaurechte auf insgesamt rund 14 ha Fläche.