Veranstaltungen

Stifterehrungen und Stiftungspreisverleihungen 2018

im Amélie Thyssen Auditorium, Köln

Stifterehrungen

Am Donnerstag, den 08. Juni 2018 würdigte der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds feierlich die Gründung von zwei neuen Stiftungen unter seinem Dach.

 

Die Marfan Stiftung Michael Leinert wurde am 18. Dezember 2017 gegründet. Die Stiftung zielt auf die Förderung von Personen, Vereinigungen, Einrichtungen oder wissenschaftlichen Instituten, die sich mit der Erforschung und Bekämpfung bzw. der Aufklärung des Marfan-Syndroms – eine lebensbedrohliche Bindegewebserkrankung – oder  verwandter Erkrankungen beschäftigen.

 

Die HAGI Stiftung der Eheleute Irmgard und Hans Karsten Ginsterblum, ebenfalls im Dezember gegründet, zielt auf die Förderung Studierender an Hochschulen und Universitäten in NRW, insbesondere der Fachbereiche Kirchenmusik.

 

Chancen stiften

Ebenso kontinuierlich wächst unsere Gemeinschaftsstiftung „Chancen stiften“.

Wir freuen uns mit Dr. Cornelia Richter eine ChancenStifterin ehren zu können, die uns seit vielen Jahren eng verbunden ist und mit ihrer Förderung hilft, die Gemeinschaftsstiftung weiter auszubauen.

 

Stiftungspreisverleihungen

Die Stiftungspreise dienen der Auszeichnung besonderer individueller Leistungen in bestimmten Fachgebieten oder auch im Bereich des sozialen Engagements. 2018 wurden vier Stiftungspreise ausgelobt: der Cornelius Klauth-Stiftungspreis für gesellschaftliches Engagement, der Georgia und Helmut Friedrich-Stiftungspreis für angewandte Psychologie, der Karin-Doris und Berno S. Mattern-Stiftungspreis für Meeresbiologie und -ökologie und der Helga Freyberg-Rüßmann-Stiftungspreis für wissenschaftlichen Nachwuchs nach der Promotion in der medizinischen Forschung.

Cornelius Klauth-Stiftungspreis für besonderes gesellschaftliches Engagement wird seit sechs Jahren ausgelobt. In diesem Jahr fiel die Wahl auf zwei Studierende: Maren Alexandra Fritz überzeugte die Stifter mit ihrem Engagement für ein transkulturelles Miteinander und grenzüberschreitende Vernetzungen, die sich aus Migration und Kontakt untereinander ergeben. Preisträgerin Florence Stürmer setzt sich zurzeit kritisch mit der europäischen Kolonialgeschichte auseinander und arbeitet sie an einem Rechtsgutachten, welches sich mit möglichen Ansprüchen auf die Rückgabe der während der Kolonialherrschaft nach Deutschland gebrachten menschlichen Gebeine und Raubschätzen aus Tansania befasst.

 

Der Georgia und Helmut Friedrich-Stiftungspreis für angewandte Psychologie 2018 geht an Dr. Inga Meyhöfer für psychologische Forschung im Bereich der Entwicklung therapeutischer Möglichkeiten für psychotische Störungen. Leiter der Abteilung am Institut für Allgemeine Psychologie I der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ist Prof. Dr. Ulrich Ettinger.

 

Der Karin-Doris und Berno S. Mattern-Stiftungspreis für Meereskunde geht in diesem Jahr an Karin Pointner. Die diesjährige Preisträgerin hat an der Carl von Ossietzky in Oldenburg studiert und promoviert. Ihr Forschungsgebiet ist die bisher weitestgehend unerforschte Biodiversität der Meere. In ihrer Arbeit hat sie sich auf die Verbreitung von Ruderfußkrebsen spezialisiert.

 

Der Helga Freyberg-Rüßmann-Stiftungspreis für Medizinische Forschung fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs nach der Promotion. Die Jury hat Herrn Dr. med. Jochen Hammes, Klinik für Nuklearmedizin der Universität zu Köln, zum Preisträger gewählt für die Entwicklung einer speziellen Bildverarbeitungssoftware, die eine objektive, standardisierte Bewertung der Tumorausbreitung beim Prostatakrebs gestattet.

 


10 Jahre Einsteigen – Aufsteigen!
Stifterversammlung Chancen stiften

 

Am 12. Oktober haben wir zusammen mit der fünften Stifterversammlung unserer Gemeinschaftsstiftung Chancen stiften das 10-jährige Bestehen des erfolgreichen Förderprogramms Einsteigen – Aufsteigen! in der Aula des Genoveva-Gymnasiums in Köln-Mülheim gefeiert. Begrüßt und informiert über den ambitionierten Umbau des Gymnasiums wurden die geladenen Gäste von Schulleiter Michael Rudolph. Unsere Pädagogen Nuran Ertem und Carl Liedtke berichteten aus dem Schulalltag, unser Verwaltungsratsvorsitzender Reinhard Elzer und Geschäftsführer Thomas Erdle gaben Einblicke in die Zahlen und Fakten der Gemeinschaftsstiftung. Claus-Detlev Lohmann, Mitbegründer des Förderprogramms Einsteigen – Aufsteigen! erinnerte in seinem Vortrag an die Entstehungsgeschichte von Einsteigen –  Aufsteigen!. Die Schülerinnen und Schüler von Kilian Brenig, Coach am Genovea-Gymnasium, überraschten mit einer sehr unterhaltsamen Führung durch das Schulgebäude.

Zum Abschluss der Veranstaltung stellte Jacqueline Ullmann, Studentin der ecosign/Akademie für Gestaltung, ihre Idee für das neue Corporate Design für Chancen stiften vor. Mit ihrem Entwurf überzeugte Frau Ullmann die Jury des mit 1500 Euro dotierten Wettbewerbs unter Studierenden des Sommersemesters 2017 unter der Leitung von Elmar Sander, Kommunikationsdesigner und Studierendenbeauftragter an der Hochschule in Köln Ehrenfeld.

 

 


Europäischer Tag der Stiftungen 2017

Der Tag der Stiftungen findet alljährlich am 1. Oktober statt, um unter Beteiligung zahlreicher Verbände und Stiftungen auf den Stiftungssektor in ganz Europa aufmerksam zu machen und für die Idee des Stiftens zu werben. Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds hatte in diesem Jahr die Themenpatenschaft „Bildung“ übernommen, um damit auf die gesamte Stiftungslandschaft in Köln und NRW und auch auf das, was Stifterinnen und Stifter europaweit bewirken, aufmerksam zu machen.

Dazu öffnete der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds die Türen der Geschäftsstelle. Über den Tag verteilt fanden Fachvorträge über die vielfältigen Bildungs- und Förderaktivitäten  statt. Genauso konnten sich die Besucher an diesem Tag über die Gründung einer eigenen Stiftung oder anderen Fördermöglichkeiten, wie dem Zustiften und Spenden in eine bestehende Stiftung, informieren und mit den Fachleuten vor Ort ganz unverbindlich ins Gespräch kommen.

Der europaweite Tag der Stiftungen wurde initiiert vom Donors and Foundations Networks Europe (DAFNE) mit dem Ziel, den Erfahrungs- und Wissensaustausch der Stiftungsverbände Europas zu fördern und die Zivilgesellschaft zu stärken. Zentrale Informationsstelle für Deutschland ist der Bundesverband Deutscher Stiftungen – mit über 4.200 Mitgliedern und Interessensvertreter von mehr als 21.000 Stiftungen der größte und älteste Stiftungsverband in Europa.

 

www.stiftungsfonds.org
www.stiftungen.org
www.dafne-online.eu

 


Stiftungsfest 2017

Am 23. Juni fand das diesjährige Stiftungsfest des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds zur feierlichen Aufnahme der neuen Stipendiaten statt.

Der feierliche Rahmen des Stiftungsfestes dient in erster Linie der Neuaufnahme von Stipendiatinnen und Stipendiaten, die sich im Vorfeld über ein Bewerberausverfahren erfolgreich für ein Stipendium qualifiziert haben. In diesem Jahr wurden 104 Neustipendiaten feierlich in den Kreis aufgenommen.

Eines der sehr begehrten und von uns geförderten Universitätsprojekte ist der Telders International Law Moot Court. An diesem Wettbewerb nehmen Studierende der Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt Völkerrecht teil und simulieren vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag ein Gerichtsverfahren. Das Team der Fakultät der Rechtswissenschaften der Universität zu Köln konnte sich zum wiederholten Mal als Gewinner platzieren. Wir haben uns sehr gefreut, den vier Teilnehmern in diesem Rahmen zu ihrer außerordentlichen Leistung gratulieren zu dürfen.

Insgesamt folgten 210 geladene Gäste der Einladung. Darunter befanden sich neben den neu aufgenommenen Stipendiatinnen und Stipendiaten unsere Stifter, Förderer, Partner der Förderprogramme und der Vermögensverwaltung sowie Alumni und feierten bis in die frühen Morgenstunden in Wolkenburg in Köln.


Stifterehrungen und Stifterpreisverleihungen 2017

Stifterehrungen

Am Donnerstag, den 08. Juni 2017 würdigte der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds feierlich die Gründung von zwei neuen Stiftungen unter seinem Dach. Beide Stiftungsfonds unterstützen junge Menschen auf ihrem Weg durch die Schul- und Hochschulausbildung. Zudem wurden zwei neue ChancenStifter und ein Stifterehepaar für ihr besonderes Engagement geehrt.

Stiftungspreisverleihungen

Auch in diesem Jahr konnten wir wieder den Cornelius Klauth-Stiftungspreis für gesellschaftliches Engagement und den Georgia und Helmut Friedrich-Stiftungspreis für angewandte Psychologie ausloben. Erstmalig wurde in diesem Jahr der Karin-Doris und Berno S. Mattern-Stiftungspreis für die Wissenschaften im Bereich der Meereskunde ausgeschrieben.

Zwei neu gegründete Stiftungsfonds Eleonore und Reinhard Daenzer-Stiftung

Der im November 2016 gegründete Stiftungsfonds des Ehepaares Eleonore und Reinhard Daenzer als 294. Stiftung unter dem Dach des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds zielt darauf ab, junge Menschen zu mündigen und urteilsfähigen Bürgern zu machen und Studierende und angehende Wissenschaftler beim Erreichen genau dieses Zieles zu unterstützen.

Kölner AD(H)S-Stiftung

Zweck der im Dezember 2016 gegründeten Stiftung ist es, Schüler und Schülerinnen zu fördern, die unter AD(H)S oder einer vergleichbaren Störung leiden und deren Schulerfolg dadurch gefährdet ist. In enger Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters an der Uniklinik Köln, geleitet von Prof. Dr. Manfred Döpfner, richtet sich die neu gegründete AD(H)S-Stiftung an betroffene Kinder und Jugendliche, deren Förderung und die Unterstützung wissenschaftlicher Projekte zur Fortbildung von Pädagogen.

Stifterehrungen

Mit Alexandra und Stephan Henseler konnten wir zwei neue ChancenStifter ehren und damit unsere Gemeinschaftsstiftung – Chancen Stiften, die benachteiligten jungen Menschen auf ihrem Weg zu einem erfolgreichen Schulabschluss unterstützt, weiter ausbauen.

Eine besondere Würdigung für ihren unermüdlichen Einsatz für die Sache von Chancen stiften und ihre kontinuierliche Unterstützung durch Zustiftungen möchten wir dem Ehepaar Katharina und Fred Bänfer aussprechen.

Stiftungspreise

Der Cornelius Klauth-Stiftungspreis für gesellschaftliches Engagement ging in diesem Jahr an die Initiative „Schüler bauen für Haiti“. Die Schüler der Maurerklasse des Rhein-Maas-Berufskollegs in Kempen leisten mit ihren handwerklichen Fähigkeiten Direkthilfe für die Infrastruktur vor Ort. Die Auszubildenden des Kollegs reisen nach Haiti, um gemeinsam vor Ort mit den Einheimischen Häuser zu bauen, die der Unterbringung und Ausbildung junger Menschen dienen

Der Georgia und Helmut Friedrich-Stiftungspreis für angewandte Psychologie 2016 ging an die Doktorandin Julia Titze aus der Abteilung für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn. Frau Titze thematisiert in ihrer Doktorarbeit politische Fertigkeiten und den Verkaufserfolg von Versicherungsverkäufern.

Der Karin-Doris und Berno S. Mattern-Stiftungspreis für Meereskunde wurde in diesem Jahr erstmalig vergeben und ging an die Biologie-Doktorandin Jana Hinners vom Institut für Hydrobiologie und Fischereiwissenschaft der Universität Hamburg. In ihrer Doktorarbeit forscht Frau Hinners an Dinoflagellaten in der Ostsee. Ziel der Arbeit von Frau Hinners ist es, herauszufinden, wie sich die Temperaturerhöhung der Meere langfristig auf Phytoplankton auswirkt und welche Konsequenzen für das Ökosystem dadurch entstehen können.