Tradition bewahren

Seit 600 Jahren stiften Kölner Bürger verschiedenster Herkunft für die schulische und universitäre Ausbildung junger Menschen. Nahezu 300 solcher Bildungsstiftungen verwaltet der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds unter seinem Dach – die älteste Stiftung stammt aus dem Jahre 1422, die jüngste Stiftung aus dem Jahr 2016.

Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds wurde im Jahr 1800 unter der Regierung Kaiser Napoleons als Stiftungsverwaltung, Förderwerk und als Ort der Stiftungsgründungen ins Leben gerufen.

Historische Kulturgüter

Aus dem Erbe der alten Studienhäuser stammt der umfangreiche Kulturbesitz des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds.

Neben dem Vermögen traditionsreicher Bildungseinrichtungen in Köln und über 160 Bildungsstiftungen erbte der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds Anfang des 19. Jahrhunderts folgende bedeutende Kunst- und Kulturgütersammlungen:

  • das Physikalische Kabinett der ehemaligen Jesuiten in Köln, Dauerleihgabe an das Kölnische Stadtmuseum
  • die Grafische Sammlung der ehemaligen Jesuiten in Köln mit 5.000 Druckgrafiken und Handzeichnungen, Dauerleihgabe an das WRM
  • die alte Gymnasialbibliothek mit 40.0000 Büchern und Handschriften, Dauerleihgabe an die Universitäts- und Stadtbibliothek Köln
  • Stifter- und Rektorengemälde, 60 Ölgemälde auf Holztafeln und Leinwand, eigener Bestand

Publikationen

Mehr zur Geschichte der Stiftungen und des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds erfahren Sie im untenstehenden download-Angebot und in der Publikation "Bildung stiften - Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds". Zu den Publikationen... 

 

Downloads