Zum Inhalt springen

Kölner Handwerk-Stipendium

 

3.000 Euro für die Meisterfortbildung – eine Initiative von Bildung fördern e.V. und der Kreishandwerkerschaft Köln

Bildung fördern e.V., der Verein der Freunde und Förderer des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds, unterstützt gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft Köln begabte und motivierte junge Handwerkerinnen und Handwerker mit finanziellem Förderbedarf während der Meisterfortbildung. Hierfür lobt der Verein Bildung fördern e.V. ein Stipendium in Höhe von 3.000 Euro als Zuschuss zu den Kosten der Meisterfortbildung aus.

Antragsberechtigt sind Handwerkerinnen und Handwerker aller 32 Kölner Innungen, die im Bewerbungsjahr ihre Gesellenprüfung erfolgreich absolviert haben oder bereits als Gesellen arbeiten. Geeignete Kandidatinnen und Kandidaten können über ein Nominierungsverfahren der Kreishandwerkerschaft vorgeschlagen werden. Die Nominierten haben dann die Möglichkeit, sich schriftlich und im Vorstellungsgespräch um das Stipendium zu bewerben. Daneben besteht auch die Möglichkeit, sich auf eigene Initiative direkt beim Bildung fördern e.V. um das Stipendium zu bewerben. Nach Ende der Bewerbungsfrist entscheidet eine Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Kreishandwerkerschaft Köln und des Vorstands von Bildung fördern e.V., über die Vergabe des Stipendiums. Das Stipendium wird erst mit Beginn der Meisterfortbildung ausgezahlt.

Anforderungen / Auswahlkriterien

Mit dem Stipendium sollen junge Handwerkerinnen und Handwerker gefördert werden, die sich durch sehr gute Gesellenprüfungsleistungen auszeichnen und eine Meisterfortbildung anstreben. Weitere Kriterien sind der Nachweis eines finanziellen Förderbedarfs in Hinblick auf die angestrebte Meisterfortbildung sowie gesellschaftliches Engagement.

 

Auswahlverfahren

Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren gliedert sich in folgende Schritte:

Die Lehrlingswarte haben die Möglichkeit, Lehrlinge im Abschlussjahr für das Stipendium zu nominieren. Es können auch Gesellen nominiert werden, die eine Meisterfortbildung anstreben, wenn sie die Fortbildung maximal drei Jahre nach ihrer Lossprechung antreten werden. Pro Innung sollte nicht mehr als eine Nominierung eingereicht werden.

Die Nominierungen sollten bei Bildung fördern e.V. eingereicht werden und bis zum 01.08.2020 vorliegen.

Nach oben scrollen